Hemdbluse in violett
Nähen

Die wirklich erste Hemdbluse

Wie viele Frauen haben tatsächlich eine gut sitzende Hemdbluse im Schrank? Jeder Stil-Ratgeber spricht von perfekt sitzenden Etui-Kleidern, einer Jeans, die wirklich passt… Aber was ist mit Business-Blusen, Blusen mit Kragen, Manschetten und sonstigem „maskulin-seriösen“ Firlefanz?

Ich hatte nie eine.

Die Passform

Wenn wir eine Bluse im Geschäft anprobieren – was muss denn alles sitzen, damit wir sagen können: passt, ist gekauft? Es sind einige Faktoren:

  • Kragenweite, na klar
  • Schulterweite
  • Ärmellänge (überlange Ärmel ruinieren die ganze Silhouette, man glaubt es nicht! Zu kurze Ärmel sehen aber auch nicht besser aus)
  • Ärmelweite
  • Manschettenweite (auch von „schwimmenden“ Handgelenken kann ich ein Lied singen!)
  • Abnäher: Position und natürlich Tiefe. Dh. in meinem Fall ein Problem der Überweite im Brust- und Taillenbereich, sowie Brustabnäher, die 10cm oder mehr unter der Brust enden – auch witzig.
  • Weniger heikel, aber auch lästig, wenn es so gar nicht passt: die Gesamtlänge.

Im Ernst, das kann doch nie funktionieren, oder? Jede Frau ist anders, hat andere Proportionen und Maße…

Auch auf Männer trifft das zu, und hier hat die Industrie vorgesorgt: Es gibt unterschiedliche Passformen für unterschiedliche Figuren und Bedürfnisse, wie slim fit, modern fit, classic fit… Viele Firmen bieten unterschiedliche Ärmellängen für gleiche Modelle an. Ein Hemd in extra-lang oder extra-kurz: alles kein Problem. Nicht zu sprechen von den oft hochwertigeren Stoffen im Vergleich zu Damenabteilungen in gleichen Geschäften!

Hemdbluse in violett

Genug gejammert, zum Glück können wir ja nähen 🙂

Auch lerne ich gerade Schnittkonstruktion, das heißt, es ist auch mein erstes selbst konstruiertes „richtiges“ Oberteil.

Die Ausführung

Schnittmuster: selbst gezeichnet

Stoff: Hemdenstoff aus einem Coupon-Geschäft im schönen Paris

Das Technische: Nicht schwierig, wirklich! Traut euch! Gut, ich habe gut reden, denn ich habe für diese Bluse insgesamt vier Ärmel mit Manschetten genäht: 1 Probestück, 1 Ärmel mit Schlitz vorne statt hinten und 2 richtige :)) Es geht in der Tat immer schneller und sicherer von der Hand.

Ganz besonders glücklich bin ich über die violetten Ton-in Ton Knöpfe. Ist es euch aufgefallen, dass die günstigeren Marken einfach immer schwarze Knöpfe auf alles knallen was etwas dunkler ist als ein Mittelgrau-Ton? Nein, es ist kein cooles Design, es kommt einfach günstiger.

Violette Hemdbluse mit violetten Knöpfen
Was mach ich beim nächsten Mal mit den Abnähern? Tiefer setzen oder einfach besser ausbügeln? Seht ihr, was ich meine?

Das Shooting

Die Bluse hat die Farbe des portugiesischen Weins und hätte zum ersten Mal in Lissabon getragen werden sollen 🙂 Ich hatte sie aber schon vorher an – aufgrund eines wichtigen Meetings im Büro – man sieht, wie nötig ich so eine Bluse hatte! 3 Wochen alt und 3 Mal getragen – das ist mal ein Kleidungsstück, dessen Anschaffung sich lohnt!

Ich wusste nicht, dass das Hotel, das wir ausgesucht hatten, mitten im Banken-,  Finanz- und Versicherungsviertel Lissabons ist. In dieser konservativen Umgebung kommt man sich richtig kess und innovativ in Violett vor!

Lissabon - Bar

Am meisten zu bieten hat natürlich der historische Teil Lissabons.

Hier mit Jeans, Boots und Sonne!
Hier mit Jeans, Boots und Sonne!

Und noch etwas ist mir beim Durchsehen der Fotos aufgefallen: Warum sagt uns Blauäugigen eigentlich niemand, wie gut uns Violett und Lila stehen? Ich brauche definitiv mehr solche Oberteile im Schrank!

Violette Oberteile lassen blaue Augen strahlen

9 thoughts on “Die wirklich erste Hemdbluse”

  1. Auch, wenn ich etwas spät dran bin, ich muss das unbedingt loswerden. Die Bluse ist der Hit und passt perfekt zu Dir! Ich habe mehrere in diesem Stil und dieser Farbe (leider nur gekauft) in meinem Kleiderschrank und ich liebe sie. Mit eine Prise Elasthan im Stoff sind sie für mich genauso bequem wie Tshirts, aber wesentlich flexibler, was das Passen zu verschiedenen Anlässen angeht.
    Bei Abnähern habe ich auch gelernt, dass man sie nach dem Konstruieren immer noch ein wenig einkürzt. Wie die anderen schon sagten, so 1-1,5 cm sind ein guter Wert.
    Was man noch machen kann, ist ein sogenannter ‚Unterlegter Abnäher‘. Ich hab jetzt nur ein Beispiel für einen Rock gefunden, aber es funktioniert bei allen Arten Stoffen (gerade auch bei dünnen) sehr gut: https://schneckennasen.blogspot.de/2014/07/tipps-und-tricks-selbst-probiert-der.html.
    Viel Spaß beim nächsten Versuch, ich hab mir Deine Website auf jeden Fall gespeichert, um nix mehr zu verpassen.
    LG Sandra

    Gefällt 1 Person

    1. Wow, das ist ja mal ein cooler Tipp mit den unterlegten Abnähern! Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, danke!! Ich verstehs zwar überhaupt nicht, aus welchem Grund das funktioniert, aber das Ergebnis ist sehr überzeugend!
      Sehr schön, dass du meine beginnende Liebe zu Blusen teilst 🙂 Ich habe gerade wieder eine zugeschnitten – es wird vermutlich mein nächster/übernächster Blogbeitrag. Ich freue mich sehr, dass es dir bei mir im Blog gefällt.
      Liebe Grüße
      Juli

      Gefällt mir

  2. Ich bin ein bisschen spät mit dem Durchlesen und Kommentieren… sehr schöne Hemdbluse, passt doch auch wirklich gut! Und die Farbe steht dir prima (wie du selbst schon festgestellt hast…).
    Die Abnäher lässt du nicht auf dem Brustpunkt enden, sondern ca 1-1,5 cm davor (also weiter unten), und ja, noch besser ausbügeln wäre gut 🙂
    LG frifris

    Gefällt mir

  3. Danke für die lieben Kommentare 🙂 Mir hilft es übrigens, Zeit zu messen, während ich Fehler ausbessere, die auf den ersten Blick unglaublich mühsam und schwer zu bewältigen scheinen. So habe ich für einen neuen Ärmel samt Manschette über 1,5 Stunden gebracht – durchaus eine lange Zeit, aber auch nicht so unüberwindbar in Anbetracht des Ziels ein häufig tragbares Kleidungsstück zu bekommen 🙂 Beim nächsten Mal, wenn ich Mist gebaut habe, denke ich wieder daran.
    Glg Juli

    Gefällt 1 Person

  4. Wunderschönes Teil in einer tollen Farbe. Die steht Dir wirklich ausgezeichnet. Hut ab vor Deiner Ausdauer beim Konstruieren und Nähen. Ich hätte wohl nach dem zweiten missglückten Ärmel „in den Sack gehauen“. Und die Fotos sind auch wieder sehr gelungen.
    Liebe Grüße von Ina

    Gefällt 1 Person

  5. Sehr schön 🙂 Ich würde den Abnäher etwa anderthalb Zentimeter tiefer setzen und besser ausbügeln schadet ja nicht, ist aber bei vielen Hemdenstoffen gar nicht so einfach. Aber das sind wirklich Kleinigkeiten; ich bin ja immer ehrfurchtsvoll, wenn jemand sich solch eine Mühe mit solch einem Ergebnis macht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s