Kurzer gesteppter Rock mit Städte Aufdruck
Nähen

Gesteppter Minirock – geht das heute noch?

Ich war ein Kind der Neunziger. Sobald ich die schreckliche quietschbunte Oversize-Garderobe eines 90er Jahre-Kindes ablegte, mit einer fünfjährigen Verspätung dem Grunge-Stil zu frönen begann, und gleichzeitig dem  sexy „Mehr ist Mehr“-Gebot der Jahrtausendwende verfiel, wurden Mini-Röcke mein bester Freund.

Ach was, sie waren mein Markenzeichen. Indem ich meine Beine zur Schau stellte, war es für mich (= einen unsicheren, schüchternen Teenager mit einem ausgeprägten Geltungsdrang), als demonstriere ich meine Unverwundbarkeit.

Meine ersten (und für über 15 Jahre letzten) Versuche an der Nähmaschine entstanden aus dem Drang, die meisten meiner gekauften Röcke zu kürzen – wie schade, dass ich keinen einzigen mehr aus dieser Zeit besitze!

Ich habe immer noch einige kurze Röcke in meinem Schrank, trage sie aber wesentlich seltener. Wie man aus den wenigen Beiträgen von mir im Blog bereits erkennen kann, ziehe ich in den letzten Jahren eindeutig längere Röcke vor, am besten knielang, gerne noch länger.

Kurzer gesteppter Rock mit Städte Aufdruck
Zu kurz?

 

Und dann nähte ich mir doch einen Minirock

Wie so oft bei uns Näherinnen, war zuerst die Liebe zu einem Stoff da. Der gesteppte Jackenstoff mit Städtemotiven ist doch wirklich etwas Besonderes!

Steppstoff Städtemotiv

Ich habe ihn gekauft… hmmm…- vor zwei Jahren! Damals war natürlich an eine Jacke nicht zu denken. Mein Können erstreckte sich auf gerade mal 2 Rockmodelle. Also würde ich mir einen Rock nähen, einen, der nicht zu lang werden soll, denn der Stoff ist nur wirklich sehr speziell und warm und rascheln tut er auch!

Gesteppter Minirock, Steppstoff

Zwei Jahre später und trotzdem zu voreilig

Ich kann einen geraden Rock konstruieren, ich habe 1,5 Tage Zeit – los geht’s!! Yeah!!

Ich hätte den Stoff noch ein paar Monate liegen lassen sollen, darauf wäre es auch nicht mehr angekommen 🙂

Folgendes hätte ich jetzt anders gemacht:

Rocklänge: bissl mehr darfs schon sein. Ich hätte die Länge im Vorhinein mehrmals korrekt abgemessen und nicht mein Herzblatt pi mal Daumen schätzen lassen.

35 cm sind zu kurz für eine Rock, sogar für so einen Zwergi wie mich!

Oder: warum nicht doch einen langen Rock nähen? Wie wunderbar warm er doch geworden wäre! Gut, es wäre vielleicht nicht das am öftersten getragene Modell in meinem Kleiderschrank, aber er wäre wirklich – anders.

Form: Das ist jetzt ein einfacher gerader Rock. Ich finde nun, richtig kurze Röcke gehören ausgestellt, das gibt eine lässigere Silhouette und zugegebenermaßen ein besseres Tragegefühl.

Taschen: das ist das, was ihm am meisten fehlt! Kurze Röcke brauchen Taschen! Das würde den Rock weg von der bemühten Sexyness hin zur betonten Lässigkeit bewegen. Im Moment mache ich es nur mit Hilfe von flachen Schuhen und einem lockeren, nicht körperbetontem Oberteil.

Kurzer Stepprock mit Stadtmotiven
Werde ich ihn trotzdem tragen? Aber ja 🙂

Technische Details

Womit ich überhaupt nicht gerechnet habe: der Stoff ist wie Leder zu nähen, also ans Auftrennen ist nicht zu denken. Jeder Nadelstich hinterlässt ein winziges Loch, das nicht mehr weggeht. Gut, dass ich den Stoff nicht sofort vernäht habe, als ich ihn gekauft habe, meine Auftrenn-Quote war damals bedeutend höher!

Der Stoff ist ein richtiger Jacken-Steppstoff, also zwei Schichten Stoff durchgesteppt mit Futter-Vlies dazwischen. Eine Overlock zur Nahtverarbeitung ist hier ebenfalls die falsche Lösung. Gut, dass ich in diversen Nähblogs bereits von „Hong Kong Binding Seam Finish“ gelesen habe! Das war nun die perfekte Gelegenheit, dies auszuprobieren.

Hong Kong seam finish

Ich habe alle Nahtzugaben mit einem selbst erstellten Schrägband versäubert. Denselben Futterstoff verwende ich auch für den Innenbund, der aufgrund der Dicke des Stoffes ansonsten viel zu starr geworden wäre.

Gesteppter Minirock mit Städte-Aufdruck

Die weiße Bluse, die ich bei diesem Shooting in einem Geschäftsviertel in Lissabon trage, ist übrigens auch selbst gemacht. Ich habe sie sogar hier bereits erwähnt. Nach dem gleichen Schnittmuster , aber aus einem anderen Stoff ist diese Bluse hier genäht.

Verlinkt bei AfterWorkSewing

5 thoughts on “Gesteppter Minirock – geht das heute noch?”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s